Die Verhandlungen gehen weiter

Gestern hat der Bauausschuss Altona wieder getagt und unser Bunker stand auf der Tagesordnung.
Laut Informationen der SPD und der Grünen wurde das Bauvorhaben nicht abschließend beraten, da noch Fragen zum Vorhaben offen sind. Die Beschlussfassung ist vertagt worden.

Für uns Nachbarn ist der Stand der Verhandlungen weiterhin nicht wirklich durchschaubar.
Von der SPD wurde uns aktuell mitgeteilt das ihnen unsere Bedenken bekannt sind und in ihre Beratungen einfließen.
Die Grünen gehen davon aus, dass der Investor auf jeden Fall Microwohnungen bauen wird. Ohne Befreiung vom Bebauungsplan dann allerdings durchgängig als Eigentum und ohne Mietpreisreduzierung. Sie begrüßen preisreduzierte Mietwohnungen anstelle von Eigentumswohnungen die dieselbe Größe haben wie jetzt auch in dem Bauantrag mit den Befreiungen.

Die aktuellen Baupläne stellen im Vergleich zu den den alten Entwürfen kaum eine Verbesserung dar.
- Der Baukörper wird in den Hinterhof hinein etwas weniger gestaffelt
- Das Staffelgeschoß reicht jetzt über die gesamte Bunkerbreite
- Die rechte Außenmauer (zum Parkplatz hin) wird nun doch abgerissen, so kann noch näher an die Grundstücksgrenze gebaut werden und sie gewinnen damit ca. 2 Meter Breite.
- Das Treppenhaus wird verglast, springt etwas vor und befindet sich in der Mitte der Vorderfront

Die Anzahl der Wohnungen bleibt unverändert bei ca. 73 Wohnungen – also weiterhin Microwohnungen – keine Wohnungen für Familien, Paare und Singles die wirklich lange hier wohnen wollen.

Der nächste Bauausschuss tagt am 13.02.18