Warum macht man so etwas?

Auch Lars hat eine Mail an Bauausschuss und Fraktionen geschickt:

Guten Abend XY

ich habe letzte Woche von meinen Nachbarn erfahren, welche Baumaßnahmen für den Bunker in der Eimsbüttlerstrasse 135 geplant sind. Ich bin ein wenig erschrocken darüber, wie weit die Planungen bereits vorangeschritten sind ohne, dass auch nur eine Information zu uns durchgedrungen ist.

Ist es richtig, dass dort 73 Mikrowohnungen gebaut werden sollen?
Warum macht man so etwas?
Möchte man mit aller Macht und auf Kosten der Nachbarschaft, die Statistik der Neubauwohnungen nach oben treiben?
Was bringen diese Wohnungen für die Nachbarn?

Wir leben hier in einem Viertel mit vielen Nachbarschaftsveranstaltungen. Der Zusammenhalt ist einzigartig. Man kennt sich, grüßt sich und unternimmt gemeinsam etwas.

Warum wird auf ein gewachsenes Miteinander nicht geachtet. Warum werden dort keinen Wohnungen für Familien, Ältere Mensche etc. gebaut. Menschen, die in diesem Viertel heimisch werden, sich damit identifizieren, es gestalten.

Leute, die sich für sehr viel Geld Schuhkartons als Wohnungen zulegen, wollen damit entweder reine Gewinne erzielen oder sind Wochenendfahrer, die sich für das Viertel nicht interessieren.

Warum ist der Träger keine Genossenschaft sondern wieder ein Investor, der auf Kosten von anderen sein Gewinn maximiert ?

Ich möchte auf all die anderen Argumente, die gegen diese Mikrowohnungen sprechen wie die Parkplatzsituation, Steigerung des Mietspiegels etc etc nicht eingehen. Ich denke, die kennen sie.

Mir ist ihre persönliche Meinung zu dem Thema leider nicht bekannt, ich möchte mit dieser Mail sie als Politiker nur daran erinnern, bitte
Entscheidungen zum Wohle der BürgerInnen zu treffen. Wenn sie das tun, wird es mich sehr freuen.

Mit freundlichem Gruss